Rund um SAN FRANCISCO

NORDAMERIKA

Auf einer hügeligen Halbinsel zwischen Pazifik, San Francisco Bay und der Golden Gate Bridge gelegen, ist SAN FRANCISCO eine der schönsten Städte der Welt. In der Stadt leben Menschen der unterschiedlichsten Nationen und Kulturen. Auf den vielen Hügeln der Stadt bekommt man einen guten Überblick mit fantastischen Ausblicken auf Fisherman`s Wharf, die Gefängnisinsel Alcatraz, Chinatown, das Finanzviertel und natürlich die berühmte Golden Gate Bridge. Warum die Brücke mit dem Auto überfahren? Eine Radtour über die fast 3 km lange Brücke ist ein einzigartiges Erlebnis. Beginnend am Fisherman´s Wharf – führt uns der Weg entlang der Bay zur Golden Gate Bridge. Auf bequemen breiten Wegen passiert man die Brücke – immer mit der Möglichkeit eines Stopps an Stellen mit fantastischer Aussicht auf die Stadt. Hinter der Brücke führt der Weg weiter ins kleine, beschauliche Städtchen Sausalito. Idyllische kleine Boutiquen, Cafes und kleine Parkanlagen laden zum Verweilen ein. Mit der Fähre geht es dann wieder zurück zum Pier 39, vorbei an der ehemaligen Gefängnisinsel Alcatraz und mit atemberaubenden Blicken auf die Golden Gate Bridge. Bei der Ankunft am Pier 39 erwarten den Besucher Hunderte von Seelöwen, die im Hafenbecken auf Plattformen eine Kolonie bilden. Der Union Square – das Herzstück der Stadt – ist ein von Palmen gesäumter großer Platz mit vielen Cafés, Hotels und erstklassigen Designershops. Er liegt mitten in Downtown. Eine Fahrt mit der legendären Cable Car, der wahrscheinlich berühmtesten Straßenbahn der Welt ist natürlich ebenso verpflichtend. Drei original Cable Car Routen sind noch in Betrieb. Die Fahrt auf den teilweise offenen Wagen unbeschreiblich schön und führt über einige der 46 Hügel, auf denen diese gigantische Stadt gebaut ist. Von den alten viktorianischen Holzhäusern der Stadt sind leider viele den unzähligen Stadtbränden im letzten Jahrhundert zum Opfer gefallen, die schönsten noch erhaltenen stehen am Alamo Square. Die Serpentinenstraße „Lombard Street“ ist ein Besuchermagnet und am besten vom unteren Teil aus zu bestaunen.
Nur etwa eine Autostunde von San Francisco in Richtung Norden, befinden sich die größten Weinanbaugebiete der USA, Napa Valley und Sonoma Country. Hier gibt es viele exclusive Weingüter – besonders bekannt ist der hier angebaute „Cabernet Sauvignon“. Bei einer entspannten Zugfahrt mit dem historischen „Napa Valley Wine Train“ nach St. Helena kann man bei hervorragendem Essen und exzellenten Weinen das beschauliche Napa Valley genießen. Lohnenswert ist auch ein Besuch im „Muir Woods Nationalpark“. Hier sind Küstenmammutbäume zu bestaunen, die bis zu 90 Meter hoch in den Himmel ragen.
Wer von San Francisco in südliche Richtung fährt, sieht auch hier die Redwood-Bäume, die im Redwood Forest Nationalpark stehen. Mit einer Museums-Eisenbahn reist man quasi zurück ins 19. Jahrhundert durch den beeindruckenden Wald von Mammutbäumen ins ehemalige Holzfällerdorf Bear Mountain. Im beschaulichen Küstenstädtchen Santa Cruz lädt der breite feinsandige Strand zum Baden und Verweilen ein. Surfer hoffen auf die beste Welle und vom Strand aus sind sogar Delfine zu sehen.
Für Technikfans ist natürlich Palo Alto im Silicon Valley ein Highlight. Die Stadt –auch geprägt durch die dort ansässige Elite Universität Stanford – ist Hauptsitz von Weltfirmen wie Hewlett Packard, Apple, Facebook, Intel und Google. Der Besuch im Computer History Museum ist sehr interessant und bringt Erinnerungen an die Technik vergangener Zeiten. Und wer hat nicht schon einmal „gegoogelt“? Ein Spaziergang über den Google-Campus ist wie das Eintauchen ins Internet.

Ihre Astrid Köhler