Traumziel SEYCHELLEN

Seychelles, INDIAN OCEAN

Schneeweiße Sandstrände und üppige Natur – das erwartet den Besucher der Seychellen. Die Inselgruppe mit insgesamt 115 Inseln liegt im Indischen Ozean vor der Küste Ostafrikas. Schon beim Anflug auf den Flughafen der Insel Mahé wird klar – hier ist das Paradies.
Bei der Ankunft auf Mahe bestaunt man noch vom Flugzeug aus, die doch recht „hohen“ Berge der Insel. Alles ist von grüner Vegetation überzogen, vereinzelt schauen die Granitfelsen aus dem Grün der Bäume hervor.
Die Hauptinsel Mahe – die größte Insel der Seychellen – ist mit gerade einmal 28 km Länge und 8 km groß genug, um 90 % der ca. 72000 Seychellois eine Heimat zu bieten. Von der Hauptstadt Victoria aus fährt man in weniger als 1 Stunde bis zur Südspitze der Insel. Kurvige – teils enge – Strassen führen an der Küste entlang rund um Mahe. Die meisten Hotels liegen im Norden an der Beau Vallon. Aber auch im Süden und Südwesten der Insel findet man mehrere einsame und mit Granitfelsen sowie Palmen gesäumte Buchten mit bekannten Stränden wie Anse Takamaka, Anse Intendance oder Police Bay. Im Südosten von Mahé befindet sich der Jardin du Roi, ein sehr sehenswerter Gewürzgarten mit einem historischen Kolonialhaus.
Von Victoria aus erreicht man die große Nachbarinsel Praslin mit einem Hochgeschwindigkeitskatamaran oder per Flugzeug. Die zweitgrößte Insel der Seychellen zeigt sich ganz anders als die Hauptinsel – flach und ohne Granitfelsen. Rund um die Insel verteilt erstrecken sich kleine traumhafte Strände. Praslin ist die Heimat der „Coco der Mer“ – der Seychellenpalme. Die Strände Anse Kerlan und Anse Lazio gehören zu den schönsten Stränden der Welt. Rund um die Insel sind kleinere und größere Hotelanlagen die Natur eingefügt. Im Inselinneren befindet sich das Naturschutzgebiet Vallée de Mai. Das Palmental das 1983 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt wurde. Es beheimatet neben der Coco de Mer auch einige der seltene Vogelarten wie zum Beispiel den Rabenpapagei.
In Sichtweite von Praslin befindet sich die kleine Insel La Digue. Von Praslin aus erreicht man diese in nur 30 Minuten mit einem kleinen Katamaran. La Digue ist eine autofreie Insel – trotzdem sind einige „Transporter“ unterwegs. Das verbreitetste Verkehrsmittel ist hier das Fahrrad. Fahradvermietungen bieten den Reisenden die Möglichkeit, die kleine Insel (5 km lang und 3 km breit) individuell zu erkunden. Sehenswert sind die kleine Inselkirche, der alte Friedhof mit den Gräbern der ersten Siedler und die große Kokosnuss-Plantage. Im Gegensatz zu Mahé und Praslin gibt es auf La Digue keine großen Hotelanlagen, dafür jedoch ein großes Angebot an Gasthäusern und Selbstversorgerunterkünften, sowie auch kleine exclusive Boutique-Hotels mit herrlichen Spas und Wellnessbereichen.
Von der Hauptinsel Mahe aus ist die kleine Insel Silhouette in nur 30 Minuten per Boot erreichbar. Die fast kreisrunde Insel beherbergt eines der exclusivsten Hotelresorts der Seychellen – das Hilton Silhouette Labriz & Spa. Gemütliche, komfortable Villen reihen sich am Strand und in der Gartenanlage aneinander. Jede Villa hat einen eigenen Garten bzw. Strandabschnitt. Die Restaurants und der einzigartige Wellnessbereich sind in der Anlage verteilt und per Caddy gut zu erreichen.
Alle Inseln der Seychellen bieten dem Naturfreund Möglichkeiten zum Wandern. Wassersportarten wie Schnorcheln, Tauchen und Segeln können von vielen Hotels aus direkt betrieben werden.
Für einen Urlaub auf den Seychellen bietet sich eine Kombination der verschiedenen Inseln an, da jede Insel einen unterschiedlichen Charakter und Reiz hat und der Gast die Vielfältigkeit der Inselgruppe erlebt.